Wir stiften Klarheit und Sicherheit

Wie gut wir wirklich sind, haben wir in den nachfolgenden Projekten unter Beweis gestellt. Bei der Auswahl an Referenzprojekten handelt es sich im Wesentlichen um Infrastrukturmaßnahmen, wie Bahnhöfe, Bahnstrecken, Flughäfen und Schleusen, aber auch um Maßnahmen des Hochwasserschutzes, der Altlastensicherung und des Deponiebaus. In Bezug auf die Gewerke ging es bei den Projekten um Tiefbau, Spezialtiefbau und Tunnelbau, aber auch um Rohbau, Stahlbau, Hochbau, Straßen- und Kanalbau sowie technische Ausrüstung.

 

Neubau Straßenbahnstrecke für die Mainzelbahn in Mainz

Projekt: Bau einer 9,2 km langen, 2-gleisigen Straßenbahntrasse von Mainz Hbf bis zum Lerchenberg (ZDF). Die Streckenführung durchquert Stadtgebiet, wie landwirtschaftlich genutzte Flächen. Fünf Brückenbauwerke wurden errichtet, mehr als 130.000 m³ Boden bewegt und rund 100 km Leitungen und Kabel verlegt.
Leistung: Vertragsmanagement, Nachtragsbearbeitung, Rechnungsprüfung
Auftraggeber: MVG – Mainzer Verkehrsgesellschaft mbH
Zeitraum: 2016 bis 2018

Neubau U-Bahnlinie U5 vom Brandenburger Tor bis Alexanderplatz, Berlin

Projekt: Lückenschluss zwischen der Kanzlerbahn U55 und der U5 bis Hönow. Die unter dem Boulevard „Unter den Linden“ verlaufende Trasse besteht aus zwei ca. 1,6 km langen Tunnelröhren, d = 6,40 m, die im Schildvortrieb aufgefahren wurden. Neu errichtet werden die Bahnhöfe Unter den Linden, Museumsinsel und Berliner Rathaus.
Leistung: Nachtragsbearbeitung
Auftraggeber: BVG – Berliner Verkehrsbetriebe 
(über Schüßler-Plan GmbH)
Zeitraum: 2014 bis 2018

Neubau Medientunnel Schleuse Brunsbüttel

Projekt: Vortrieb eines rd. 500 m langen, begehbaren Dükers, DN 2200, unter den Schleusen Brunsbüttel, am elbseitigen Zugang zum Nord-Ostsee-Kanal. Herstellung von vier rd. 40 m tiefen Schächten im Schlitzwandverbau zur Andienung des Dükers, nebst Rohrleitungsbau und Technische Ausrüstung.
Leistung: Nachtragsmanagement, Teile der Bauoberleitung
Auftraggeber: Wasser- und Schifffahrtsamt Brunsbüttel
Zeitraum: 2008 bis 2016

Neubau Hochwasserentlastungsstollen, Talsperre Klingenberg

Projekt: Bau eines 3,5 km langen Druckstollens, d=3,40m, einschließlich Ein- und Auslaufbauwerke, um die im Erzgebirge liegende Trinkwassertalsperre Klingenberg herum, zu Zwecken der Hochwasserentlastung und der Ersatzwasserversorgung während der Instandsetzung der 100 Jahre alten Staumauer.
Leistung: Bauoberleitung, Bauvergaben, Nachtragsbearbeitung
Auftraggeber: Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen (über Spiekermann GmbH)
Zeitraum: 2005 bis 2009

Sanierung Terminal 1, Flughafen Frankfurt am Main

Projekt: Brandschutztechnische Modernisierung des Terminals 1 einschließlich Gepäckförderanlage unter laufendem Betrieb. Kerngewerke sind Rohbau, Trockenbau, Schlosserarbeiten, Elektro- und Sanitärinstallation, Raumlufttechnik / Entrauchung, Heizung / Kälte und Gebäudeautomation / MSR.
Leistung: Vertragsmanagement, Bauvergaben, Nachtragsbearbeitung
Auftraggeber: Fraport AG
Zeitraum: 2006 bis 2014

Neubau Geh- und Radwegbrücken zur WM 2006 in Dortmund

Projekt: Neubau der Geh- und Radwegbrücken über die B 54 und Ardeystraße in Dortmund zur Verbesserung der Wegebeziehungen zwischen dem Westfalenstadion und den dazugehörigen Parkplätzen, anlässlich der Fussball-Weltmeisterschaft 2006. Beide Brücken stellen eine Kombination aus Stahlbeton- und Stahlbauwerk dar.
Leistung: Nachtragsbearbeitung, Entwickeln Verhandlungsstrategie
Auftraggeber: Stadt Dortmund, Tiefbauamt
Zeitraum: 2005 bis 2007

Neubau ICE-Fernbahnhof Flughafen Frankfurt am Main

Projekt: Neubau ICE-Fernbahnhof zur Anbindung der ICE-Neubaustrecke Köln-Rhein/Main an das Flughafen-Drehkreuz Frankfurt am Main. Der Bahnhof zeichnet sich durch eine ca. 600 m lange Stahlbetonplatte als oberer Abschluss aus. Die Platte wurde später mit Büros, Hotels und Einzelhandel mehrgeschossig überbaut.
Leistung: Vertragsmanagement, Prüfen und Werten von Mehrkosten
Auftraggeber: Fraport AG
Zeitraum: 2000 bis 2005

ICE-Ausbaustrecke Ingolstadt – München, Abschnitt Süd

Projekt: Ausbau der Eisenbahnstrecke Ingolstadt – München zur ICE-Strecke mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h und Auslagerung des S-Bahnverkehrs auf zusätzliche Gleise. Ausführung der Bauleistungen der Gewerke Erd- und Ingenieurbau, Gleisbau und Ausrüstungstechnik unter rollendem Rad.
Leistung: Örtliches Vertragsmanagement
Auftraggeber: DB Projektbau GmbH Nürnberg (in ARGE mit Spiekermann GmbH)
Zeitraum: 2002 bis 2008

Neubau Regenentwässerung Erschließungsgebiet Karow II/III, Berlin

Projekt: Realisierung neues Stadtquartier Karow I bis III in Berlin-Weissensee einschließlich der Erschließungsmaßnahmen durch einen Investor. Beteiligung der Stadt Berlin an den Kosten der Schulen, Kindergärten, Straßen, Plätze, Grünflächen und dem öffentlichen Anteil der Regenentwässerung.
Leistung: Claim-Management, Verteilung der Kosten
Auftraggeber: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin (über Spiekermann GmbH)
Zeitraum: 1998 bis 2002

Sanierung Teer- und Ammoniakwassergruben, Gaswerk Dresden

Projekt: Teilmaßnahme im Gesamtvorhaben Sanierung und Nachnutzung des ehemaligen Gaswerkstandortes Dresden-Reick. Sanierung der Teer- und Ammoniakwassergruben durch Herstellung von Verbau, Aushub und Entsorgung im Schwarz-Weiss-Bereich, Abbruch der alten Bausubstanz und Wiederverfüllung.
Leistung: Sanierungsplanung, Bauvergaben, Bauoberleitung, Nachtragsbearbeitung
Auftraggeber: DREWAG – Stadtwerke Dresden GmbH (Maike Ehrensberger über Spiekermann GmbH)
Zeitraum: 1997 bis 2000

Neubau Hauptbahnhof Berlin (ehemals Lehrter Bahnhof)

Projekt: Errichtung zentraler Eisenbahnknoten im wiedervereinigten Berlin mit Einbindung der Nord-Süd- und Ost-West-Verbindungen im Fern-, Regional- und S-Bahn-Verkehr, sowie der U-Bahnlinie U5. Das Bahnhofsgebäude hat zwei Hauptebenen, die dem Bahnverkehr dienen, sowie drei Verbindungs- und Geschäftsebenen.
Leistung: Auswerten der Angebote Los 1.4 (Rohbau)
Auftraggeber: Deutsche Bahn GmbH Knoten Berlin (Maike Ehrensberger über Spiekermann GmbH)
Zeitraum: 1996

Sicherung und Erweiterung Zentraldeponie Großlöbichau, Jena

Projekt: Sicherung des Deponie-Altstandortes mittels Einkapselung und Oberflächenabdichtung, Errichtung eines Erweiterungsbereiches nach Stand der Technik, Bau eines Stollens zur Sammlung der Kluft-und Sickerwässer, ergänzende Infrastruktur und Betriebsgebäude.
Leistung: Planungsleitung, Bauoberleitung, Nachtragsbearbeitung
Auftraggeber: Stadt Jena / Zweckverband Abfallwirtschaft Thüringen (Maike Ehrensberger über GUT Gesellschaft für Umwelttechnik und Unternehmensberatung mbH)
Zeitraum: 1993 bis 2000